Rebsorten

CHARDONNAY

Die weiße Rebsorte wird hauptsächlich an der Côte des Blancs, aber auch in einigen Crus an der Montagne de Reims, in Cumières in der Vallée de la Marne und wenig in der Côte de Bar angebaut und nimmt 27% der gesamten Rebfläche ein.
Chardonnay verleiht den Weinen Finessen und in ihrer Jugend frische, zitrusartige Noten. In reiferen Champagnern kommen florale Aromen, sowie Honignoten und die Brioche-Noten einer langen Hefelagerung zum Tragen. Außerdem ist Chardonnay besonders gut in der Lage, mineralische Noten zu transportieren.



PINOT NOIR

Die große Rebsorte aus dem Burgund wächst in der Champagne hauptsächlich in der Montagne de Reims, im Vallée de la Marne östlich von Epernay und in der Côte de Bar. 35% der Rebfläche ist mit der Diva unter den roten Rebsorten bestockt.
Pinot Noir verleiht den Weinen eine tiefgründige Frucht, Eleganz und Struktur. Ähnlich wie Chardonnay ist er ein Garant für langes Entwicklungspotenzial.



PINOT MEUNIER

Rund 38% der Rebfläche nimmt der Pinot Meunier ein; hauptsächlich im Vallée de la Marne. Die Rebsorte mit der geringsten Reputation in der Champagne wächst auch noch dort, wo Chardonnay und Pinot Noir wegen Frostgefahr im Frühjahr gefährdet sind, da sie erst spät austreibt. Die Weine aus Pinot Meunier entwickeln sich grundsätzlich etwas schneller und besitzen eine offene Frucht. Allerdings gibt es auch reinsortige Meunier-Champagner, die dem nur mäßigen Ruf Lüge strafen: Aus Trauben von alten Weingärten mit geringen Erträgen können strukturierte, langlebige Weine vinifiziert werden.



DIE RAREN VIER
 

Petit Meslier, Arbanne, Pinot Blancs, Pinot Gris sind ebenfalls in der Appellation Champagne zugelassen. Zusammen machen sie aber nicht einmal 1% der Rebflächen aus. Allerdings hat dies zumeist nichts mit der Qualität der Rebsorten zu tun, als vielmehr mit schwachen und unregelmäßigen Erträgen und der Tatsache, dass einige der Rebsorten (Petit Meslier und Arbanne) sehr spät reifend sind und deshalb nicht jedes Jahr in der kühlen Champagne gut ausreifen können. Einige wenige Produzenten wie Laherte oder Aubry machen formidable Champagner-Raritäten aus diesen Rebsorten.